Bachelor Medienmanagement

Absolventen des Bachelor-Studienganges Medienmanagement und die Themen ihrer Abschlussarbeiten (2019)

(Stand: März 2019)

Abels, Miriam
Persuasion durch Product Placement. Eine empirische Untersuchung des langfristigen Einflusses von Produktplatzierungen auf die Einstellung zur Marke am Beispiel des RTL Dschungelcamps und der Marke PiCK UP!
2019
Abstract lesen

Webetreibende versuchen zunehmend, persuasive Botschaften mittels Produktplatzierungen zu verstecken. Die Arbeit untersucht, welchen langfristigen Einfluss Product Placements auf die Einstellung zur Marke haben. Dazu wurde als theoretisches Modell das Elaboration Likelihood Model von Petty und Cacioppo (1986) herangezogen. Es wurde davon ausgegangen, dass die Anzahl an gesehenen Folgen, die Erinnerungsleistung, die Placement-Aufdringlichkeit und das Produktklassen- sowie Programminvolvement die Einstellung zur Marke beeinflussen. Die Studie wurde am Beispiel der Produktplatzierung der Marke PiCK UP! im RTL Dschungelcamp durchgeführt. Die mittels einer standardisierten Online-Befragung (n = 322) gewonnenen Daten wurden statistisch ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen, im Gegensatz zu den aufgestellten Hypothesen, keinen signifikanten Einfluss des Product Placements auf die Einstellung zur Marke. Dennoch konnten spezifische Anregungen für nachfolgende Forschungsarbeiten aufgestellt werden.

Lampe, Maike
It’s a kind of magic – Beeinflusst die Rezeption der Fantasy-Reihe Harry Potter die Einstellungen der Rezipienten gegenüber sozialen Randgruppen? Eine experimentelle Untersuchung parasozialer Kontakte auf die Einstellungsänderung gegenüber ethnischen Randgruppen
2019
Abstract lesen

Die vorliegende Forschungsarbeit beschäftigt sich mit der Reduzierung von Vorurteilen gegenüber stigmatisierten Randgruppen mittels medialem Kontakt. Basierend auf der parasozialen Kontakthypothese nach Schiappa, Gregg & Hewes (2005) liegt das Ziel dieser Studie darin, herauszufinden, ob sich die Einstellung der Experimentteilnehmer gegenüber ethnischen Minderheiten nach der Rezeption des vorurteilsvollen fiktionalen Fantasy-Stimulus aus Harry Potter verbessert. Im Rahmen eines Online-Experiments (N = 370) wird die Pre-Einstellung der Post-Einstellung gegenübergestellt und erforscht, ob es Unterschiede in der Experimentalgruppe hinsichtlich der verschiedenen Messzeitpunkte gibt. Des Weiteren werden moderierende Effekte des realen, persönlichen Kontakts zu Ausländern und der Identifikation mit Harry Potter erwartet. Es zeigen sich nach der Rezeption des fiktionalen Stimulus keine Einstellungsänderung bei den Experimentteilnehmern sowie keine signifikanten moderierenden Effekte.

Riedel, Laura
#Bookstagram – Aus Liebe zum Buch? Eine qualitative Studie zur Nutzungsmotivation und dem Verhalten von Buch-Account-Inhabern auf Instagram
2019
Abstract lesen

Auf Instagram findet sich mit dem Hashtag Bookstagram eine Buch-Community. Die vorliegende Studie untersucht, welche Motive die Mitglieder hatten, dort aktiv zu werden und weiterhin zu bleiben. Zusätzlich wurde ihr Verhalten in der Community betrachtet. Theoretische Grundlage sind die Social Technographics Ladder, der U&G-Ansatz, die Social Cognitive Theory sowie Erkenntnisse aus dem Forschungsstand zu Communities und Instagram. Im Rahmen eines qualitativen Verfahrens wurden zehn problemzentrierte Interviews mit Bookstagrammern durchgeführt. Die aus der Theorie bekannten Anreizdimensionen fanden sich mit unterschiedlicher Relevanz wieder. Die Informationssuche führt zum Kennenlernen der Community, soziale Anreize, wie Meinungsaustausch, motiviert zur weiteren Aktivität. Neuigkeitsanreize bleiben zusätzlich bestehen, jedoch werden subjektive Empfehlungen und Neuigkeiten von Bookstagrammern relevanter. Mit der Professionalisierung wurde eine besondere Form des Verhaltens entdeckt.

Wertz, Katrin
Influencer – Chance oder Risiko für Marken? Eine qualitative Untersuchung der Rolle von Influencern auf Instagram hinsichtlich der Relevanz von Marken in der Generation Z
2019
Abstract lesen

Soziale Medien und die heranwachsende Generation Z, welche zu den Digital Natives zählt, stellen Marken vor neue Herausforderungen. Influencer Marketing auf Instagram soll hier einen Lösungsansatz bieten, indem sogenannte Influencer als Markenbotschafter agieren. Die vorliegende Studie untersucht, welche Rolle Influencer in Bezug auf die Relevanz von Marken in der Generation Z spielen. Zur Ermittlung des Forschungsinteresses wurden qualitative Leitfadeninterviews mit zehn Jugendlichen durchgeführt. Die Gespräche wurden transkribiert und in Form einer computergestützten qualitativen Datenanalyse ausgewertet. Anhand der Funktionen von Marken werden die Einflüsse von Influencern als Chancen und Risiken für Marken diskutiert. Die Ergebnisse zeigen, dass Influencer besonders in Bezug auf die Dimensionen Orientierung/Information und Statussymbol die Relevanz von Marken steigern können. Lediglich in Hinblick auf die Dimension Vertrauen stellen sie ein Risiko dar.

 

Meldungen Alle

Termine Alle

  • Mittwoch, 24.04.2019 | 12:00

    Infotag zu den…

    Infotag zu den Studienmöglichkeiten (Bachelor und…

Zuletzt bearbeitet: 03.04.2019

Zum Seitenanfang