Promotionsprogramm ChEG

Im Rahmen des von der Robert Bosch Stiftung geförderten Promotionsprogramms „Chronische Erkrankungen und Gesundheitskompetenz (ChEG)“ hat das Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung der Medizinischen Hochschule Hannover 12 Promotionsstipendien (36 Monate) an exzellente Nachwuchswissenschaftler*innen vergeben.

Wir freuen uns sehr, dass Jacqueline Posselt seit dem 1. April 2020 als Stipendiatin die gesundheitskommunikationswissenschaftliche Forschung am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung bereichert.

In Ihrem Dissertationsprojekt widmet sie sich der digitalen Gesundheitskompetenz in der hausärztlichen Versorgung. Denn mit Hinblick auf den Einzug der Digitalisierung in das medizinische Versorgungsgeschehen bedarf es von allen Seiten einer Stärkung der digitalen Gesundheitskompetenz, um eine umfängliche Nutzung der neuen Angebote für Patient*innen zu ermöglichen. Diesbezüglich benötigen nicht nur die Nutzer*innen neue Fähigkeiten im Umgang mit den technologischen Möglichkeiten, auch für Gesundheitsprofessionen, als Anbietende von Gesundheitsleistungen, verändert sich das eigene Arbeitsumfeld mit dessen Kompetenzanforderungen. Ziel des Forschungsprojektes von Jaqueline Posselt ist daher, die Angebotsseite der digitalen Versorgung zu betrachten und den Einfluss der gesundheitsbezogenen Digitalkompetenz von Hausärzt*innen auf die digitale Gesundheitskompetenz von Patient*innen zu ermitteln.

 

_____________________

Das Promotionsprogramm ChEG wird von der Medizinischen Hochschule Hannover in Kooperation mit der Universität Bielefeld, der Pädagogischen Hochschule Freiburg, der Universität Hildesheim und der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, durchgeführt. Mehr Informationen zum Promotionsprogramm finden sich auf der Website der MHH.

 

Meldungen Alle

Zuletzt bearbeitet: 15.06.2020

Zum Seitenanfang