Meldungen

 

Donnerstag, 24.11.2011 20:50 - Alter: 8 Jahre

CHE Evaluationsstudie „Vielfältige Exzellenz 2011“ stellt Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung Hannover als hervorragende Einrichtung heraus

Das Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung (IJK) der Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover (HMTMH) wurde vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) als exzellente Lehr- und Forschungseinrichtung herausgestellt. In der gestern veröffentlichten Evaluationsstudie „Vielfältige Exzellenz 2011“ wurden universitäre Institute aus den Bereichen Kommunikationswissenschaft und Journalismus anhand des Anwendungsbezugs  ihrer Lehr- und Forschungsaktivitäten sowie ihrer Studierendenorientierung bewertet. Von allen Universitäten im deutschsprachigen Raum wurden nur zwei als herausragende Institutionen in beiden Bereichen ausgezeichnet: das IJK Hannover und die private Zeppelin Universität Friedrichshafen.

In den Detailergebnissen der Evaluationsstudie zeigte sich, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IJK bezüglich der in der Wirtschaft für Forschungsprojekte eingeworbenen Drittmittel zu den aktivsten Forschern des Fachs gehören. Auch im Urteil der Studierenden schnitt das IJK hervorragend ab. Es gehörte hinsichtlich der Bewertungen in Bezug auf den Berufsbezug des Studiums, das Betreuungs- und Lehrangebot, die Studierbarkeit sowie die Studiensituation insgesamt  zur Spitzengruppe akademischer Institute. Ähnlich gute Ergebnisse erzielten hier nur die Universität Erfurt sowie die Zeppelin Universität Friedrichshafen.

„Wir sehen in diesen Ergebnissen des CHE eine Bestätigung unserer Philosophie, eine klar definierte Vision von wissenschaftlich fundierter Medienausbildung anzubieten.“ äußerte sich Prof. Dr. Christoph Klimmt, der geschäftsführende Direktor des IJK. „Die Konzentration auf die empirisch-sozialwissenschaftliche Erforschung von Kommunikation und die systematisch-analytische Beschäftigung mit Fragen von Medien, Wirtschaft und Gesellschaft bilden den Kern unseres seit gut 20 Jahren geschärften Lehr- und Forschungsprofils. Dass wir ein gutes objektives Betreuungsverhältnis haben und sich jede Mitarbeiterin und jede Mitarbeiter täglich nach Kräften für die Studierenden engagiert, spiegeln die CHE-Daten ebenfalls wider. Insofern freuen wir uns darüber, dass unser Streben nach Exzellenz in Forschung und Lehre genauso auf Anerkennung stößt wie die Praxisrelevanz unserer Ausbildung und die im Alltag gelebte Fürsorglichkeit. Und natürlich sind diese Erkenntnisse des CHE für uns ein Ansporn, eben jene Kernwerte unseres Leitbildes auch in Zukunft zu bewahren und zu entwickeln.“ kommentierte Klimmt das Ergebnis weiter.

Zuletzt bearbeitet: 29.11.2016

Zum Seitenanfang