Meldungen

 

Mittwoch, 23.05.2012 14:42 - Alter: 7 Jahre

IJK mit fünf Beiträgen auf ICA Jahrestagung vertreten

Vom 24. bis 28. Mai findet die Jahrestagung der International Communication Association (ICA)  in Phoenix (Arizona, USA) statt. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des IJK sind mit insgesamt fünf Fachbeiträgen auf der international angesehenen Konferenz vertreten. Christopher Blake, M.A. und Dr. Daniela Schlütz stellen die Ergebnisse einer Eye Tracking Studie vor, in der unterschiedliche gängige Alternativen der Gestaltung von Online-Werbemitteln im Hinblick auf die durch sie erzielte Aufmerksamkeit sowie die hervorgerufene Markenerinnerung verglichen wurden. Sarah Geber, M.A., Prof. Dr. Helmut Scherer und Dr. Dorotheé Hefner präsentieren in ihrem Vortrag „Surfing Together: The Social Capital of Media Societies“ die Ergebnisse einer Studie, in der im europäischen Vergleich untersucht wurde, welchen Einfluss die Mediennutzung und die Strukturen des Mediensystems auf das soziale Kapital haben. Bettina Glanzner, M.A., Dr. Daniela Schlütz und Prof. Dr. Beate Schneider leisten in ihrem Vortrag „The self-reinforcing process of cultural deteritorrilization: Intercultural capital, transnational media representations and cultural vicinity - An empirical study.” einen Beitrag zur Modellierung und Prüfung des Prozesses kultureller Entgrenzung als Zusammenhang zwischen der Rezeption transnationaler medialer Repräsentationen, interkulturellem Kapital und empfundener kultureller Nähe. Prof. Dr. Christoph Klimmt und  Alexandra Sowka, M.A. stellen gemeinsam mit ihren Kollegen Dr. Tobias Rothmund (Universität Koblenz-Landau) und Prof. Dr. Mario Gollwitzer (Universität Marburg) den Beitrag „Difficult Issues x Busy People x Systemic Constraints: A Reciprocity Model of  Bias Risks in News Media Reporting of Social Science Research.“ vor. Grundlage des Vortrages ist eine Systematisierung, die mögliche Verzerrungstypen in der Berichterstattung über sozialwissenschaftliche Forschung aufzeigt und illustriert, wodurch diese Verzerrungen hervorgerufen werden können. Isabelle Nölle, M.A., Christopher Buschow, M.A. und Prof. Dr. Beate Schneider erforschten in der von ihnen vorgestellten Befragungsstudie, welche Barrieren die Einführung von E-Books in deutschen Buchverlagen behindern und wie diese Barrieren praktisch überwunden werden können. 
„Unsere wissenschaftliche Tätigkeit messen wir gerade auch an internationalen Leistungsstandards.“ kommentierte IJK-Direktor Christoph Klimmt die erfreuliche Anzahl und Vielfalt der IJK-Vorträge auf der ICA-Jahrestagung. „Wir hoffen auf rege Diskussionen mit Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt und freuen uns auf reichlich neue Ideen und Kontakte, die unser Team aus den USA mitbringen wird“, so Klimmt weiter.

Zuletzt bearbeitet: 29.11.2016

Zum Seitenanfang