Meldungen

 

Montag, 24.11.2014 22:17 - Alter: 5 Jahre

IJK auf zwei Fachgruppentagungen der DGPuK in Mainz

Vom 20. bis 22. November 2014 fand an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz die Jahrestagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation in der DGPuK zum Thema „Gesundheitskommunikation im Spannungsfeld medialer und gesellschaftlicher Wandlungsprozesse“ statt. Das IJK war mit zwei Vorträgen vertreten: IJK-Masterstudentin Mareike Schwepe stellte zusammen mit Alexandra Sowka, M.A. und Prof. Dr. Helmut Scherer die zentralen Befunde ihrer Bachelorarbeit zur deutschen Presseberichterstattung über Organspenden vor. „Uns ist es wichtig, die Studierenden möglichst früh am praxisrelevanten Forschungsbetrieb teilhaben zu lassen – mit Erfolg, wie diese Tagung wieder gezeigt hat!“, freute sich Alexandra Sowka über den gelungenen Vortrag. Des Weiteren referierten auf der Tagung Prof. Dr. Christoph Klimmt und Sarah Geber, M.A. über die Grenzen der Wirksamkeit von Präventionsbotschaften am Beispiel von Kampagnen zur Verkehrssicherheit.

Zeitgleich mit der Jahrestagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation fand die 1. Jahrestagung der neuen Fachgruppe Werbekommunikation statt. Sie traf sich zum Thema „Sozialität der Werbung“ beim ZDF in Mainz. Auch hier war das IJK mit zwei Vorträgen dabei: Daniela Lindner und Lisette Scheunert haben gemeinsam mit Dr. Daniela Schlütz die Ergebnisse ihrer BA-Arbeiten zum Thema „Parasoziale Beziehungen im Web 2.0 – Fanpages und Blogs als Beziehungsstifter und Marketinginstrumente“ vorgestellt. Daniela Schlütz, Celia Krietsch und Laura Schomaker haben unter dem Titel „Native Advertising oder Schleichwerbung?“ eine experimentelle Studie zu Wahrnehmung und Wirkung von Advertorials präsentiert. „Beide Vorträge hatten sich in einem Peer-Review-Prozess gegen umfassende Konkurrenz durchgesetzt“, freut sich Daniela Schlütz, „Das zeigt erneut die Güte der Abschlussarbeiten am IJK – Glückwunsch an die beteiligten Studentinnen!“

Zuletzt bearbeitet: 29.11.2016

Zum Seitenanfang