Meldungen

 

Dienstag, 23.06.2015 13:03 - Alter: 4 Jahre

IJK-Studierende besuchen New York City

Im Rahmen der Gründungssimulation Media Entrepreneurship waren 20 IJK-Studierende zusammen mit Prof. Dr. Beate Schneider und Christopher Buschow vom 6.6. bis 13.6.2015 in New York City, um vor Ort Start-ups und Medienunternehmen zu besuchen, mit Gründerinnen und Gründern in Kontakt zu kommen und aktuelle Branchentrends zu diskutieren. Die Teilnehmenden hatten außerdem die Gelegenheit, ihre im Seminar entwickelten Geschäftsideen vor Ort unter realen Bedingungen zu pitchen. „Die spannenden Einblicke in den US-amerikanischen Markt und das wertvolle Feedback der erfahrenen Unternehmerinnen und Unternehmern helfen unseren Studierenden maßgeblich dabei, ihre Geschäftsideen erfolgreich weiterzuentwickeln“, resümierte Prof. Dr. Schneider. „Dank gebührt unseren Gastgebern vor Ort, den interessierten und wissbegierigen Mitfahrenden und insbesondere all den Kolleginnen und Kollegen der Hochschule, die diese eindrucksvolle Exkursion organisatorisch und finanziell ermöglicht haben.“

Zum Auftakt besuchte die Gruppe am Montag die internationale Unternehmensberatung A.T. Kearney am Times Square, wo sie von IJK-Alumnus Dr. Daniel Mahler begrüßt wurde. Anschließend berichteten A.T. Kearney-Partner Greg Portell und Principal Kosha Gada fallstudienartig aus der Beratungspraxis für Unternehmen aus den Märkten Communications, Media and Technology.

Der Dienstag stand im Zeichen des Wandels: Beim Wall Street Journal lernten die IJKler, wie die amerikanische Traditionszeitung mit ihrem „Customer Knowledge Program“ das Wissen um ihre Kunden zukünftig in alle Unternehmensprozesse, insbesondere die journalistischen, tragen wird. Bloomberg begeisterte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit seiner mitarbeiterzentrierten Unternehmenskultur, die sich von deutschen Unternehmen sehr stark unterscheidet. Bei Blue State Digital war „Change“ im Politischen Thema. Die Agentur betreute Barack Obamas Online-Strategie bei den US-Wahlen 2008 und 2012 und verantwortet seit diesem Jahr Hillary Clintons Kampagne. „Campaigning is startup on speed“, sagte Geschäftsführer Andrew Paryzer vor Ort.

Am Mittwoch erkundeten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Startup-Ökosystem in New York. Die Exkursion führte sie zunächst zum German Accelerator, wo ihnen Operations and Business Development Managerin Antonia Redlich die Entwicklungsmöglichkeiten für deutsche Unternehmensgründungen in diesem Förderprogramm aufzeigte. Der Gründer von You-Publish.com, Andreas Dollmayer, berichtete über seine Teilnahme an dem dreimonatigen Programm in New York. Am Nachmittag waren die Studierenden zu Gast bei der New Yorker Stadtentwicklung, der New York City Economic Development Corporation, und erhielten von Senior Project Manager Matthew Weinberg einen Überblick der Startup-Unterstützung durch die Stadt.
Am Donnerstag kamen die Studierenden mit Dr. Horst Stipp zusammen. Stipp war 40 Jahre lang in der Markt- und Medienforschung für NBC Universal tätig und ist heute EVP Global Business Strategy bei der Advertising Research Foundation. Er berichtete über die zahlreichen Veränderungen im US-Werbemarkt, betonte die Relevanz von „Big Data“ und machte den Studierenden Mut, aktuelle Trends wie Social TV aktiv in der forscherischen wie auch praktischen Arbeit aufzugreifen.

Freitag war reserviert für junge Unternehmensgründungen: Morgens besuchten die IJKler die Agentur thjnk in Manhattan, die dort seit einigen Monaten eine US-amerikanische Repräsentanz aufbaut. Torben Otten und Georg Baur gaben Einblicke in die eigene Arbeit und gleichzeitig Feedback zu den studentischen Geschäftsideen. Nachmittags informierten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei NowThisMedia über ein News-Startup, das keine eigene Website mehr besitzt. Das Unternehmen versteht sich als „distributed media company“, die versucht, die eigenen Inhalte ausschließlich in soziale Netzwerke und Instant Messenger zu tragen. Zum Abschluss der Woche besuchten die IJKler das Startup Chartbeat, wo sie mit Gründer und Geschäftsführer Tony Haile zusammenkamen. Das Unternehmen entwickelte neue Messtechnologien für journalistische Onlineinhalte.

Die Exkursion fand gemeinsam mit Studierenden der Hochschule Hannover unter dortiger Leitung von Prof. Dr. Wiebke Möhring statt.

Im Anschluss an die New-York-Reise war Christopher Buschow zu Gast an der Harvard University, Cambridge (MA) um dort die gemeinsam mit Dr. Heidi J. Tworek begonnene Forschung zum Nachrichtenschutz in Deutschland und zum Leistungsschutzrecht für Presseverlage fortzusetzen.

Zuletzt bearbeitet: 29.11.2016

Zum Seitenanfang