Meldungen

 

Mittwoch, 30.09.2015 16:56 - Alter: 4 Jahre

IJK und Uni Mannheim stellen Studienergebnisse zum Thema „Always-on“ vor

Das Forscherteam bestehend aus Karin Knop (Uni Mannheim), Dorothée Hefner (IJK), Stefanie Schmitt und Peter Vorderer (beide Uni Mannheim) hat das Drittmittelprojekt „Mediatisierung Mobil. Handy- und mobile Internetnutzung von Kindern- und Jugendlichen“ abgeschlossen. Die Studie, die im Auftrag der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) durchgeführt wurde, erforschte, wie Heranwachsende zwischen acht und 14 Jahren Handys und das mobile Internet nutzen und bewerten und welche Faktoren eine mehr oder weniger individuell und sozial zuträgliche Nutzungsweise beeinflussen. Daneben wurde die Rolle des Handys aus Sicht der Eltern, in der Familie und innerhalb der Peergroup untersucht. Zur Beantwortung der Forschungsfragen wurde eine Kombination quantitativer und qualitativer Verfahren durchgeführt, die sich aus drei eng miteinander verzahnten Studien zusammensetzte (qualitative Leitfadeninterviews mit 20 Kindern/Jugendlichen sowie einem ihrer Elternteile; Acht Gruppendiskussionen mit natürlichen Peergroups; quantitative Repräsentativbefragung von 500 Kindern/Jugendlichen und einem ihrer Elternteile).

Die Ergebnisse der Studie werden am 1. Oktober auf der medienpädagogischen Fachtagung „Always on“ in Düsseldorf vorgestellt.

Am gleichen Tag wird außerdem das Buch zur Studie veröffentlicht:
Karin Knop, Dorothée Hefner, Stefanie Schmitt, Peter Vorderer (2015). Mediatisierung Mobil. Handy- und mobile Internetnutzung von Kindern- und Jugendlichen. Schriftenreihe Medienforschung der Landesanstalt für Medien NRW, Band 77. Leipzig: Vistas. 347 Seiten.

Zuletzt bearbeitet: 29.11.2016

Zum Seitenanfang