Meldungen

 

Montag, 28.11.2016 10:23 - Alter: 3 Jahre

Gesundheitskommunikation in Hamburg

Das Hanover Center for Health Communication war mit fünf Vorträgen und drei Postern auf der ersten Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe Gesundheitskommunikation vertreten, die vom 23.11. bis 25.11. in Hamburg stattfand.

Eva Baumann stellte zusammen mit Ramona Alexandra Ludolph (Uni Lugano), Magdalena Rosset, Eva-Maria Berens und Marina Schlattmann (beide Uni Bielefeld) den Beitrag „Medien als Unterstützer einer informierten Entscheidung? Qualitätsaspekte der Presseberichterstattung über Brustkrebsfrüherkennung“ vor, der sich mit den Medieninhalten der Gesundheitskommunikation beschäftigte. Elena Link, Eva Baumann Anja Dittrich und Hannah Früh (Uni Fribourg) zeigten in ihrem Vortrag „Schlüsselfaktor Vertrauen: Die Bedeutung unterschiedlicher Vertrauensinstanzen für das Informationshandeln in Online-Communities im Kontext der Schwangerschaft“ die Relevanz von Vertrauen für die Mediennutzung auf.

Die Poster widmeten sich unterschiedlichen Fragestellungen der Angehörigenkommunikation bei Depression und sind in Zusammenarbeit mit Masterabsolventen der Friedrich-Schiller-Universität Jena entstanden. Die Angehörigenkommunikation stand auch im Fokus des Beitrags von Doreen Reifegerste, Marko Bachl (Uni Hohenheim) und Eva Baumann zu den „Surrogate Seekern“, der demografische, motivationale und sozio-kontextuelle Faktoren der Suche nach Gesundheitsinformationen für andere Personen betrachtete und dem Beitrag von Elena Link und Doreen Reifegerste zur Rolle der Angehörigen in medizinischen Entscheidungsprozessen („Mit meiner Frau habe ich immer wieder gesprochen“). Außerdem stellte Elena Link im Rahmen des Doktorandenworkshops ihr Dissertationsprojekt vor.

Zuletzt bearbeitet: 29.11.2016

Zum Seitenanfang