Dr. Mandy Tröger (Gastprofessorin)

Vita

  • Geboren in Berlin (Ost)
  • 2002-2006 BA-Studium, Geschichte und Soziologie an der Universität Erfurt, DE
  • 2006-2007 MA-Studium, Amerikastudien (Geschichte), Universiteit van Amsterdam (UvA), NL
  • 2008-2011 Fernstudium, Journalismus, Freie Journalisten Schule (FJS), Berlin, DE
  • 2007-2009 Nachrichtenredakteurin, Video-Nachrichtenagentur Zoom.in, Deutsche Redaktion, und deutsche Nachrichtenseite Dnews.de (2009-2011), Amsterdam, NL
  • 2008-2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin, Politikwissenschaftliches Institut, Universiteit Leiden, NL
  • 2009-2018 Promotionsstudium und Promotion, Medien und Kommunikationswissenschaft, Institute of Communications Research, University of Illinois at Urbana-Champaign, USA (Dissertation: On Unregulated Markets and the Freedom of Media. The Transition of the East German Press after 1989, Verteidigung: Mai 2018 (Komitee: Robert McChesney, John Nerone (Vorsitz), Dan Schiller, Inger Stole)
  • 2015-2017 Promotionsstipendium, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin, DE
  • 2018-2021 wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung, Ludwig-Maximilians-Universität München, DE
  • Seit Oktober 2021 Gastprofessorin am IJK

Interessensschwerpunkte

  • Transformation von Mediensystemen
  • Deutsch-deutsche Mediengeschichte
  • Konsum- und Kulturgeschichte
  • Internationale Medienmärkte
  • Digitalisierung und Globalisierung von Kommunikation


Auszeichnungen

  • 2020 Dissertations-Nachwuchsförderpreis, Fachgruppe Kommunikationsgeschichte, Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), DE
  • 2008 Theodore Roosevelt American History Award, zweiter Preis für die Masterarbeit "Dallas in East Germany. Media Influence and the Perception of American Entertainment in the GDR", Theodore Roosevelt Studienzentrum, Middleburg, NL

Veröffentlichungen (Auswahl)

2021

Tröger, M. (2021). Digitaler Kapitalismus. Die Macht globaler Technologiekonzerne. Report, Institut für sozial-ökologische Wirtschaftsforschung e.V, München.

Tröger, M. (2021). Monopolizing the democratic dream. The struggle over a free press in East Germany 1989/1990. International Journal of Communication, 15, 982-999.

2020


Gordeeva, D. & Tröger, M. (2020). On the construction of socialist East Germany in contemporary German film. Funes. Journal of Narratives and Social Sciences, 4, 140-155.

Tröger, M. (2020). Das mediale Erbe der Treuhand. In R. Moehrle (Hrsg.), Umbrüche und Kontinuitäten in der deutschsprachigen Presse. Fallstudien zu Medienakteuren von 1945 bis heute (S. 113-122). Gutenberg: Computus Verlag.

Tröger, M. (2020). Eine Kritik der Ideologie der „freien Presse“ zur Wendezeit 1989/1990. In U. Krüger & S. Sevigiani (Hrsg.), Ideologie, Kritik, Öffentlichkeit. Verhandlungen des Netzwerks Kritische Kommunikationswissenschaft (S. 104-123 und 115-135). Universität Leipzig and Frankfurt/M.: Westend Verlag.

2019

Tröger, M. (2019). Pressefrühling und Profit. Wie westdeutsche Verlage 1989/1990 den Osten eroberten. Köln: Herbert von Halem Verlag.

Mehr Informationen: www.mandytroeger.com

 

Kontakt

Dr. Mandy Tröger

Telefon: 0511-3100-459

Meldungen Alle

Zuletzt bearbeitet: 11.10.2021

Zum Seitenanfang