Prof. Ivo Frenzel (†) (Honorarprofessor)

Am 18. Februar 2014 ist der langjährige Honorarprofessor des Instituts, Ivo Frenzel, im Alter von 89 Jahren verstorben. Er stand unserem Institut seit seinen Anfängen mit Rat und Tat zur Seite. Generationen von Studierenden hat er inspiriert. Wir verlieren mit ihm einen herausragenden Denker und akademischen Freund. Die Institutsgemeinschaft wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Vita

  • 1924 geboren in Bielefeld
  • 1945 Studium der Philosophie, Soziologie und Kunstgeschichte in Göttingen – Mitbegründer und freier Mitarbeiter der ‚Göttinger Universitätszeitung’ (der späteren ‚Deutschen Universitätszeitung.’
  • 1949 Korrespondent der Neuen Zeitung (München)
  • 1953-1955 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am neu gegründeten Lehrstuhl für Philosophie an der TH Karlsruhe. Mitarbeit an den ‚Studium generale’-Progammen für Studenten technischer und naturwissenschaftlicher Disziplinen
  • 1953-55 ebenfalls von Karlsruhe aus für die Planung des Programms der stets im August in Alpbach/Tirol stattfindenden ‚Internationalen Hochschulwochen’ des Österreichischen College (Wien) mitverantwortlich. Erste größere journalistische Arbeiten für die Abendstudios der Hörfunkprogramme des HR, SWF, Bremen. Veröffentlichungen in den ‚Frankfurter Heften’, dem ‚Merkur’ und der FAZ
  • 1955 im Herbst kurzfristige Übernahme einer Vakanz als Redakteur der Deutschen Universitätszeitung in Göttingen
  • 1956-1963 Lektor und Prokurist im Fischer-Taschenbuch-Verlag Chefredakteur für die vierzigbändige Enzyklopädie ‚Fischer Lexikon’ und die zwanzigbändige 'Fischer Weltgeschichte'.
  • Seit 1960 auch Cheflektor für den gesamten Taschenbuchverlag in Frankfurt/M.
  • 1963 Verlagsleiter und Geschäftsführer des zum Bertelsmann-Konzern gehörenden Verlages Rütten & Löning in München. Seit dieser Zeit regelmäßig mit Beiträgen im Feuilleton der ‚Süddeutschen Zeitung’ vertreten
  • 1966 Amerikaaufenthalt mit der Gruppe 47 in Princeton und New York
  • 1968-1979 Redakteur einer Kultur- und Wissenschaftsredaktion im WDR-Fernsehen (Aufbau des 3. Programms in Köln und Düsseldorf), Moderator und Autor in Kultur- und Wissenschaftsmagazinen

    1972 Teilnahme an einem Symposion der New School für Social Research in New York

  • 1979 Rückkehr in die Welt der Bücher: Programmgeschäftsführer der inzwischen zum Holtzbrinck-Konzern gehörenden Verlage S. Fischer, Fischer-Taschenbuch-Verlag und Wolfgang-Krüger-Verlag in Frankfurt/M.
  • 1982-1984 Verlegerischer Geschäftsführer der ECON-Verlagsgruppe, als deren Sprecher in Düsseldorf bis zur Vollendung des 60. Lebensjahres.
  • Seit 1984 freier Journalist für mehrere Rundfunkanstalten
  • 1986-1994 Hannover: Landespolitischer Korrespondent für die Süddeutsche Zeitung
  • Seit Juli 1988 Honorarprofessor für den Ergänzungsstudiengang Journalistik am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung (IJK) der Hochschule für Musik und Theater in Hannover
  • 1988 und 1992 Berater der ‚Stiftung Niedersachsen’ für die Kongresse ‚Geist und Natur’ und ‚Die Aktualität des Ästhetischen’
  • 1990 Vorsitzender der Landespressekonferenz Niedersachsen
  • 1993/94 Berater der ‚Stiftung Weimarer Klassik’ und Intendant des ‚Internationalen Forums für Gestaltung’ (Ulm)1994 Freier Mitarbeiter für die Kulturprogramme von BR, HR, WDR
  • 1999-2005 Freier Mitarbeiter hauptsächlich für NDR-Kultur.

 

Meldungen Alle

Termine Alle

  • Samstag, 03.11.2018 | 18:00

    IJK Forum 2018

    Auch in diesem Jahr findet das IJK-Forum zu Ehren des…

Zuletzt bearbeitet: 13.05.2016

Zum Seitenanfang