Schutz vor Benachteiligung, Diskriminierung, sexueller Belästigung und Gewalt

Die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) ist ein künstlerisch- wissenschaftlicher Studien- und Arbeitsort mit verschiedenen Funktionsebenen in Kunst, Lehre, Wissenschaft und Verwaltung. Auf allen diesen Ebenen wird ein gleichberechtigtes, vertrauens- und respektvolles Miteinander der Angehörigen, Mitglieder und Gäste der Hochschule gefördert.

Die HMTMH tritt allen Formen von Benachteiligung aufgrund von Geschlecht, ethnischer oder sozialer Herkunft, Alter, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität entgegen.

Körperlichkeit und individuelle, direkte Zusammenarbeit sind integrative Bestandteile vieler Studiengange der HMTMH. Mitglieder und Angehörige der Hochschule tragen daher in besonderer Weise Verantwortung für ein von Respekt und Toleranz geprägtes Studien- und Arbeitsumfeld, bei dem Grenzüberschreitungen vermieden werden.

Der Senat der Hochschule hat eine Richtlinie zum Schutz vor Benachteiligung, Diskriminierung, sexueller Belästigung und Gewalt veröffentlicht (Verkündungsblatt 01/2019). Diese können Sie hier herunterladen.

Für Fragen steht Ihnen am IJK Sabine Reich zur Verfügung:
Sabine Reich
Telefon: +49 (0)511 3100-467
E-Mail: Sabine Reich

Beratung und Unterstützung erhalten Sie zudem an folgenden Stellen der Hochschule: 

 

 

 

Meldungen Alle

Zuletzt bearbeitet: 13.06.2019

Zum Seitenanfang